Suchen

Benzin-Elektrischer Antrieb / Generatorwagen

Da es bei den Fahrtagen, wenn die Strecke länger wird, immer wieder zu massiven Entladungen für die Blei-Akkus kommt, habe ich mir Gedanken gemacht und eine Idee entwickelt. Ob es funktionieren wird, werden wir sehen...

  1. Die Anforderungen
  2. Prinzip und erste Messung (inkl. Bildern)
  3. Vorabtest beim Fahrtag in Peißenberg (inkl. Bildern)
  4. Bauphase Generatorwagen(inkl. Bildern)

 

Die Anforderungen

  • Antrieb erfolgt z.Z. über einen Bürsten-Elektromotor (eScooter 36V/1KW).
  • Die Energieversorgung erfolgt über einen Blei-Akku (Kfz) 24Volt (2x12 Volt).
  • Um im Fahrbetrieb eine Unterladung der Blei-Akkus zu vermeiden, wird zusätzlich ein benzingetriebener Stromgenerator, hier als Beispiel ein Denqbar 2800 ER, verwendet.
  • Dieser wird über ein CTEK MXT14 Ladegerät mit den Blei-Akkus der Lok verbunden.
  • Im Stand werden bei laufendem Generator die Blei-Akkus geladen.
  • Im Fahrbetrieb unterstützt das Ladegerät die Blei-Akkus bei der Energielieferung (max. 14A) im Normalbetrieb (laut Hersteller-Aussage erlaubt). Sollte eigentlich möglich sein, weil eine entladene Batterie auch mehr Strom ziehen würde, wenn das Ladegerät nicht regeln würde.
  • Bei starker Belastung kann die Generator/Ladegerät-Kombination die Belastung der Blei-Akkus dämpfen (typisch Strom bis 50 Ampere bei Steigungen).
  • In Situation, in denen Benzingenerator-Betrieb nicht möglich ist, kann nur mit den Blei-Akkus gefahren werden (Halle etc. …). Dann muss eben über konventionellen Weg geladen werden.
  • Der gesamte Aufbau kann auch in einer Lok untergebracht werden (bei Neubau). Bei der Test-Lok ist das so nicht mehr möglich, da zu wenig Platz.

  

Prinzip und erste Messung

  • Betrieb nur mit Blei-Akku
    • Spannung Leerlauf: 25,1 Volt
    • Spannung Lastbetrieb: 24,3 – 24,8 Volt je nach Stromabgabe 0,5-8 Ampere
  • Betrieb mit extern 230 Volt über CTEK MXT-14
    • Spannung Leerlauf: 29,6 Volt
    • Spannung Lastbetrieb: 29,1 – 30,0 Volt je nach Stromabgabe 0,5-8 Ampere

 

Vorabtest beim Fahrtag in Peißenberg

Im Mai 2018 den Generator auf kleinen Rungenwagen (Rw 2015-2) mit Holzgestell und Zurrgurten befestigt. CTEK Ladegerät am Generator befestigt. Kontakte hergestellt.

Im Betrieb schwankt die Spannung an der Lok von höchster bis niedrigster Belastung (40...0 Ampere) zwischen 23,2 und 29,5 Volt. Nach einigem Fahrbetrieb ist die Batterie noch nahezu voll durch den max. Ladestrom von 14 Ampere. Funktion aus meiner Sicht in Ordnung. Die Planung und der Bau des Generatorwagens kann beginnen.

 

 

 

Bauphase Generatorwagen

Planung und Bau des Generatorwagens im Juni 2018 gestartet. Es gibt kein Vorbild für diese Konstruktion, die ist meinem Gehirn entsprungen.

Es bleibt dabei, dass der kleine Rungenwagen (Rw 2015-2) diese Aufgabe dauerhaft übernimmt. Teilelisten und Pläne folgen bald...! Aber ich hoffe, die Bilder können entschädigen.

 

Aktuelle Störungen

achtungDerzeit sind einige Bilder(-Galerien) im alten Format und nicht so optimal mit mobilen Endgeräten darzustellen. Leider verzögert sich die Korrektur aufgrund Zeitmangel!

Streckenzustand

asig hp00


Kein Fahrbetrieb

 

 

 

 

 

 

Freunde, Vereine, Links